LTE Router

Mit einem Router wird die LTE-Technologie auch im Sinne eines stationären Internetzugangs genutzt werden können. In diesem Bereich dient die Technologie als Ersatz für einen kabelgebundenen und stationären Breitbandzugang. Damit die neue LTE-Netztechnik als Alternative zu den bisherigen Breitbandzugängen genutzt werden kann, benötigen Sie einen LTE-Router. Im Vergleich zum klassischen Internetzugang mit DSL-Router bietet ein LTE-Router seinem Nutzer weitaus mehr Komfort und zusätzliche Möglichkeiten. Der LTE-Router kann eine Bereitstellung des Internetzugangs gleich für mehrere Rechner und Laptops gewährleisten.

Bei der FRITZ!Box mit LTE-Unterstützung erfolgt die hausinterne Verbindung kabellos mit Hilfe von WLAN. Bietet der LTE-Anbieter neben dem LTE-Tarif eine Flatrate für die Telefonie, dient der Router zugleich als Telefonanlage. Damit wird in Zukunft ein zusätzlicher Festnetzanschluss überflüssig. Ein LTE-Router wie die FRITZ!Box bietet darüber hinaus alle technischen Annehmlichkeiten und Grundfunktionen. Dazu gehören eine Hardwarefirewall zum Schutz vor Hackern sowie eine WLAN-Verschlüsselung. Die Fritz Box 6840 LTE des Berliner Herstellers AVM hat von der Initiative Mittelstand im März 2011 den Innovationspreis IT 2011 erhalten. Die neue Fritz Box überzeugte die Jury in der Kategorie Telekommunikation auch durch ihre hohe Relevanz. AVM hatte die Fritz!Box auf der CeBIT 2011 für den Mobilfunkstandard LTE erstmals vorgestellt. Die Fritz!Box 6840 LTE kombiniert den 4G-Mobilfunk mit WLAN N, Gigabit, Netzwerkspeicher, Telefonanlage und DECT-Basis. Mit der LTE-Fritz!Box können gleichzeitig verschiedene Anwender Breitband über LTE-Funk nutzen. Der LTE-Router unterstützt beide LTE-Frequenzbänder - 800 MHz für dünner besiedelte, ländliche Regionen und 2,6 GHz für den Einsatz in Stadtgebieten. Die Datenraten liegen zurzeit im Maximalfall bei 100 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload. Damit ist LTE bei den Datenraten vergleichbar dem Breitband über VDSL und Kabel.

Ericsson präsentierte seinen ersten LTE-Router durch Vodafone bereits zur Cebit 2009. Es ist also sichergestellt, dass auch die entsprechenden Router für LTE zur Verfügung stehen. Die Deutsche Telekom hat einen solchen Router bereits zur IFA vorgestellt. Mit genauen Details hielt sich der Konzern jedoch noch bedeckt. Wie teuer die LTE-Router für den LTE-Nutzer sein werden, ist bisher noch nicht bekannt. Keiner der künftigen LTE-Anbieter hat die Preise für die Hardware schon festgelegt. Es ist aber damit zu rechnen, dass die Preisgestaltung der des Festnetzbereichs ähnlich sein wird. Demnach würden Neukunden künftig bei Vertragsabschluss entweder einen kostenlosen oder stark vergünstigten LTE-Router erhalten.

Intern

Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluss

Linkpartner